Etwas bleibt hängen

Zwischendurch frag  mich immer mal wieder ob etwas hängenbleibt von dem, was wir in der Arbeit mit Jugendlichen tun. Die wunderbarste Feststellung ist, wenn an einem Tag wie heute eine Haufen junger Leute vor der Tür steht und weiss, dass ich nicht "nein" sagen werde, wenn sie mich um etwas bitten - in diesem Fall handelte es  sich um eine Toilette und eine Flasche Cola. 

Das sollte kein Problem sein. Und während sie sich fast überschlagen mit "Dankeschön" und "Wusste ich doch, dass wir dich fragen können" - ergeben sich schöne Gespräche über die Schule, die beginnende Maurer - Ausbildung, eine herausgesprungene Kniescheibe, "ach ja, wann ist nochmal die nächste Kartoffelernte" -  und die anstehende TEN SING Show am kommenden Wochenende. Ein paar Freikarten für die Show  machen die Runde. 

Mir wird nochmal wieder bewusst, dass es ein Geschenk ist mit Jugendlichen Zeit zu verbringen. Und wenn sie einen noch nach knapp anderthalb Jahren zur Begrüßung in den Arm nehmen ist das Glück pur. 

Die Vermutung liegt nahe, dass wir uns im nächsten Jahr zum selben Termin wieder treffen werden -  mit der Frage nach Cola, Toilette etc.pp. Sollen sie ruhig kommen. Open Heart, open mind, open door... für euch immer.

Denn irgendwas bleibt hängen - nicht nur bei euch, auch bei mir.